Hilfe

Tipps & Tricks , rund um die Fahrzeugpflege!


Um die Gefahr von Kratzer und Swirls stark zu reduzieren oder gar auszuschließen sollte das Fahrzeug sehr gründlich und vor allem „richtig“ gewaschen werden. Eine Handwäsche ist in diesem Fall unabdingbar, denn nur diese Form der Wäsche lässt uns jeden Quadratzentimeter des Fahrzeugs bearbeiten und somit sicherstellen, dass auch der letzte Staub- / Sandkorn abgespült worden ist.

Eine Handwäsche ist nicht einfach nur Shampoo, check, Eimer, check, Schwamm, check, und los geht’s! Hierbei geht es um weit mehr als nur den Wagen nass zu machen und ein gutes Shampoo mittels Schwamm auf dem Lack zu verteilen und abzuspülen. Eine gute und vor allem gründliche Handwäsche benötigt folgendes Equipment:

Jetzt kann es losgehen mit der „2 Eimer Handwäsche“. Empfehlenswert ist der Einsatz eines Hochdruckreinigers um grobe Verschmutzungen abzuspülen und das Fahrzeug bis ins Detail grob vorzureinigen. Der Einsatz eines Schaumsprühers, um Fronten, Seitenschweller oder andere Bereiche vorzureinigen, ist grundsätzlich nicht verkehrt. Hierbei jedoch darauf achten, dass der Reinigungsschaum auf der Oberfläche nicht abtrocknet und stetig nachgesprüht wird.

Nach der groben Vorwäsche folgt die Handwäsche mit dem Elite Deluxe Waschhandschuh, dem Shampoo und den 2 Eimern. Einer der beiden Eimer ist gefüllt mit klarem Wasser, der andere hingegen mit dem Shampoo / Wasser. Eine Mischung von bis zu 30ml Shampoo auf ca. 12 Liter Wasser ist vollkommen ausreichend um ein ordentliches Ergebnis zu erzielen. Angefangen mit dem Eintauchen des Handschuhs in den Eimer mit dem Shampoo wird das Fahrzeug von oben nach unten bearbeitet. Gewaschen wird dies in Linien, nicht in kreisenden Bewegungen, denn diese können zu den unerwünschten Swirls führen. Vor jedem Eintauchen des Handschuhs in den Shampoo-Eimer wird der Waschhandschuh in dem Wasser-Eimer ausgewaschen, sodass der Schmutz abgespült wird und durch das Grit Guard nicht mehr aufgewirbelt werden kann.

Zwischendurch immer wieder mit dem HD Reiniger arbeiten um die Oberfläche stetig feucht zu halten. Diesen nicht zu nah an gewachste Fahrzeug führen, da auch der „harte“ Strahl die Wachsschicht beschädigen kann. Der zweite kurzfaserige Handschuh kommt zum Schluss zum Einsatz, da sich dieser perfekt für die Reinigung der Felgen eignet. Nun wird das gesamte Fahrzeug erneut gründlich abgespült um gelöste Schmutzpartikel etc. zu entfernen. Das Trockentuch sollte immer sauber gehalten werden, auch ein zu hartes / altes Tuch darf gern ausgetauscht werden. Beim Trocknen des Fahrzeugs gilt das gleiche Prinzip. Angefangen am Dach arbeiten wir uns nach unten vor, das Ganze in Linien ohne großen Druck. Denn auch hier können kreisende Bewegungen oder zu viel Druck feinste Kratzer verursachen.

Nach der gründlichen Handwäsche und dem intensiven, schonenden Trocknen kann der Einsatz eines Detailsprays erfolgen um Wachs- oder Versiegelungsschichten zu pflegen und den Glanzgrad zu verstärken.

Unsere Empfehlung:

Wir werden oft gefragt ob ein Filtereinsatz im Eimer bei der Handwäsche unbedingt nötig ist und warum?

Diese Fragen können wir ganz klar mit JA beantworten.

Ein Grit Guard oder auch ein Dirt Trap dient als Schmutzfilter bei der Handwäsche. Es ist vollkommen normal dass Schmutz wie Sand, Bremsstaub, Teer etc. im Eimer zurückbleibt, da diese über den Waschhandschuh abgespült werden und auf den Boden des Eimers absinken. Genau da sollten diese auch bleiben um beim erneuten Eintauchen des Handschuhs oder Schwamm nicht wieder aufgewirbelt und über den Lack gezogen werden. Dies würde im schlimmsten Fall zu neuen Kratzern führen und eine Lackkorrektur mit sich ziehen.

Ein Grit Guard oder Dirt trap verhindert dieses Aufwirbeln der Schmutzpartikel im Eimer und hält das Waschwasser somit stets sauber.

Der aufgenommene / abgewaschene Schmutz gelangt über den Waschhandschuh in den Shampooeimer, im besten Fall steht ein weiterer Eimer mit Wasser bereit um Schmutzpartikel vorher abzuwaschen und das Shampoowasser nicht unnötig zu verunreinigen. In beiden befindet sich nun der Filtereinsatz, welcher die abgewaschenen Rückstände durch feinste Bohrungen oder Kunststoffverstrebungen am Boden des Eimers hält. Ein Aufwirbeln ist nun nicht mehr möglich.

Grit Guard User müssen jetzt nicht auf das neue Dirt Trap umsteigen, das Prinzip ist das gleiche jedoch Volumen gewinnen wir durch den Einsatz der niedrigen Filter.

Fazit: Das Investment zweier Filter ist entsprechend gering betrachtet man die Lackkorrektur durch die bei der falschen Handwäsche entstandenen Kratzer!

Unsere Empfehlung:

Von außen HUI von innen PFUI trifft leider sehr oft zu, da das Glanzverstärken, Wachsen oder Versiegeln der Lacke, Chromteile etc. oftmals mehr Spaß macht als Zeit in den lästigen, engen Innenraum des Fahrzeugs zu stecken. Der erste Eindruck zählt und das nicht nur beim Vorbeifahren, sondern auch beim Öffnen der Türen, somit ist ein gereinigter Fahrzeuginnenraum absolutes Pflichtprogramm.

Die Pflege des Interieurs ist mindestens genauso wichtig wie das Reinigen, denn die gereinigte Oberfläche bedankt sich in Form von langanhaltender Farbauffrischung. Auch die Rissbildung von Leder bezogenen Teilen ist durch den Einsatz diverser Pflegemittel zu vermeiden.

Der Einsatz eines Tornador, Nasssauger oder anderen Hilfsmitteln ist nicht immer notwendig. Je nach Verschmutzung reicht oftmals auch die herkömmliche Bürste und der gute alte Pinsel aus um Polster, Teppiche etc. wieder aufzufrischen. Für die Reinigung von Kunststoffen setzen wir gern unseren APC Reiniger Allclean+ ein. Dieser sollte verdünnt auf 1:6 oder 1:10 im Fahrzeug mit einem Microfasertuch angewandt werden, das direkte Aufsprühen auf Kunststoffteilen stets vermeiden um eine gleichmäßige Verteilung von Reinigern, Pflegemitteln o.ä. zu gewährleisten. Das einzige Produkt, welches im Fahrzeug versprüht/aufgesprüht werden kann ist der Glasreiniger, da dieser seine reinigende Eigenschaft in dieser Form am besten entfalten kann.

Grobe Verschmutzungen auf Kunststoffen oder lackierten Oberflächen bearbeiten wir also mit unserem APC Reiniger, leichte hingegen mit dem NonSense oder Total Interior. Teppiche und Polster können leicht und effektiv mit dem Lightning Fast Reiniger bearbeitet werden. Durch den Einsatz einer mittelharten Bürste schäumt das Material stark auf, der Schmutz löst sich und kann mit einem MF Tuch einfach aufgenommen und entfernt werden. Für die intensive Reinigung von Leder halten wir den Extreme Leather Cleaner und das Leather Serum für euch bereit. Euch hier sollte der Reiniger mittels MF Tuch verarbeitet werden um eine gleichmäßige Reinigung zu gewährleisten. Das Serum wird einfach mit Hilfe eines Applicator Pads aufgetragen und nach 5 Minuten wieder ohne Druck auspoliert, fertig.

Gereinigte Kunststoffe sollten unbedingt wieder Pflegestoffe erhalten um ein Verblassen auf Dauer zu vermeiden. Auch die einwirkende UV-Strahlung leistet ganze Arbeit und greift die Oberflächen an. Innerclean ist hier für nachhaltige Pflege genau richtig. Es ist ein Interieurdetailer für nahezu alle Oberflächen und kann jederzeit je nach Belieben eingesetzt werden. Der Look bleibt matt und verändert sich auch nach mehrmaliger Anwendung nicht. Silk Shine hingegen ist für die intensive Auffrischung von unlackierten Kunststoffen ideal. Bereits nach der ersten Anwendung ist die Oberfläche farbintensiver und bereit für jeden Juror einer Tuning Show oder neidische Blicke auf den Plätzen der SB-Waschstraße. Die Oberfläche ist bereits nach kurzer Zeit „dry-to-touch“ und wirkt weder fettig noch speckig.

Unsere Empfehlung:

Um Felgen jedoch vor Lackrissen, Unterlaufen etc. zu schützen ist kein großer Aufwand nötig. Oftmals reicht hier eine ordentliche Handwäsche mit dem passenden Felgenreiniger und die anschließende Versiegelung mit z.B. einer Polymerversiegelung aus.

Der passende Felgenreiniger bzw. die Versiegelung wird nach folgenden Kriterien gewählt:

  • glänzende oder matte Felge
  • Mehrspeichenfelge oder einfach gestaltete Felge
  • Daily Driver oder selten genutztes Fahrzeug

Für den Daily Driver mit glänzend lackierten Felgen empfehlen wir einen starken Felgenreiniger wie z.B. D-Con V3. Dieser Reiniger eignet sich hervorragend um hartnäckige Verschmutzungen zu lösen und mit ein wenig Nacharbeiten komplett abzuspülen. Nach dem Aufsprühen verfärbt sich D-Con V3 dunkelrot bis violett und zeigt somit an, dass der Reiniger mit den metallischen Rückständen wie Bremsstaub reagiert und diese samt Verschmutzungen anlöst. Nach dem Abspülen und dem trocknen empfehlen wir für das täglich genutzte Fahrzeug die sprühbare Versiegelung Hybrid V7 Sealant. Diese Art der Versiegelung lässt sich leicht anwenden und sollte durch die starke Beanspruchung auch mehrfach im Winter angewandt werden. Hybrid V7 Sealant wird einfach auf die saubere, trockene Felge gesprüht und mit einem MF Tuch verteilt. Nach 5 Minuten Trockenzeit wird V7 einfach mit einem langfaserigen MF Tuch auspoliert, fertig.

Aufgrund der einfachen Verarbeitung ist Hybrid V7 Sealant auch ideal geeignet um Mehrspeichenfelgen mit komplizierten Design schnell und effektiv zu schützen.

Für einen langanhaltenden Schutz auf hochwertigen Felgen empfehlen wir den Einsatz von Jetseal. Jetseal ist sowohl für glänzende als auch für matte Felgen verfügbar. Beide Versionen bieten einen langanhaltenden Schutz auch bei Salz und Schnee. Hier ist es wichtig, dass nur noch pH neutral gewaschen wird und dies möglichst von Hand. Der Felgenreiniger Diablo ist 1:1 gemischt als sprühbarer pH neutraler Felgenreiniger einzusetzen. Die gelartige Flüssigkeit bleibt lange an der Oberfläche haften, sodass der Schmutz auf schonende Art und Weise angelöst wird und abgespült werden kann. Jetseal wird anschließend auf die saubere und trockene Oberfläche dünn aufgetragen und nach 20 Minuten wieder auspoliert, fertig. Jetseal eignet sich hervorragend für lackierte, verchromte, polierte und hochglanzverdichtete Felgen.

Eine sehr effektive Art der Felgenversiegelung ist eine Lackbeschichtung / Paint coating. Diese bietet einen extrem starken Schutz durch eine sehr „harte“ Schutzbeschichtung. Da ein Coating nicht ohne Einweisung eines erfahrenen Aufbereiter verarbeitet werden sollte, ist es sinnvoll dieses gleich von einem Spezialisten durchführen zu lassen. Verarbeitungsfehler müssen mit recht großen Aufwand wieder ausgebessert werden.

Unsere Empfehlung:

Eine Microfaser ist eine extrem dünne Faser mit einem Durchmesser von < 1,0 dtex . Seidenfasern sind im Vergleich dazu doppelt so stark. Die extreme Saugfähigkeit und Schmutzaufnahme zeichnen diese Tücher, Handschuhe etc. aus. Dies bedeutet ein besseres Reinigungsergebnis und zudem auch eine Ersparnis von Reinigungsmitteln.

Diese Produkte wollen jedoch speziell gepflegt werden um diese Eigenschaften dauerhaft aufrecht zu erhalten.

Hier ein paar Pflegetipps für die hier angebotenen Microfaserartikel:

  • waschen Sie neue Microfasertücher vor dem ersten Einsatz, da diese noch Produktionsrückstände enthalten können, welche die Eigenschaften beeinflussen können.
  • das Waschen in der Maschine ist möglich, jedoch können durch die Trommel Microfasern abgetragen werden, welches wiederum die Haltbarkeit beeinträchtigt
  • eine Handwäsche mit warmen Wasser und einem speziellen Microfaserwaschmittel ist die schonendste Variante. Die Saugfähigkeit bleibt über einen langen Zeitraum erhalten und das Waschmittel sorgt für die spezielle Pflege.
  • je nach Verschmutzung ist eine Maschinenwäsche teilweise unumgänglich, hierbei jedoch darauf achten, dass keinen Weichspüler benutzt wird und am besten der vorherige Waschgang auch kein Weichspüler enthielt. Temperatur 40°C – 60°C
  • Dunkle Microfasertücher am besten separat waschen da diese häufig stark abfärben
  • Sollten doch einmal versehentlich mit Weichspüler gewaschen worden sein, das Tuch einfach mehrmals hintereinander bei 60°C ohne Weichspüler waschen und die Eigenschaften sollten wieder hergestellt sein.
  • Das Trocknen in einem Kondens- oder Ablufttrockner ist möglich und sogar empfehlenswert, da sich die Fasern wieder aufrichten und die Saugfähigkeit wieder hergestellt wird. Beachten Sie jedoch, dass jedes Trocknen Fasern abträgt und die Tücher somit schneller abnutzen. Ein Schonprogramm oder lediglich das „warme Lüften“ ist eine gute Alternative um lange Spaß an guten Tüchern zu haben.

Unsere Empfehlung:

Cabrioverdecke leiden häufig unter starker Sonneneinstrahlung, Regen, Frost, Salz und vieles mehr. Dies lässt grad ein dunkles Verdeck schnell verblassen und unschön aussehen. Aber das ist noch nicht alles, denn die Fasern werden durch unterschiedlichste Einflüsse stark angegriffen was zur Folge hat, dass das Verdeck reißen kann, undicht wird und im schlimmsten Fall ausgetauscht werden muss. Um dies zu vermeiden ist es wichtig ein Verdeck, sofern das Fahrzeug regelmäßig und auch bei schlechtem Wetter bewegt wird, zu reinigen und zu versiegeln.

Der Winter steht bevor und auch ein Cabrio wird immer häufiger als Daily Driver eingesetzt. Speziell im Winter haben wir es mit stark schädigenden Einflüssen zu tun wie z.B. das gestreute Salz auf den Straßen, Temperaturen weit unter dem Gefrierpunkt oder auch Hagel und Schnee. Erfahrungsgemäß empfehlen wir ein Stoffverdeck mindestens zweimal im Jahr zu reinigen und zu versiegeln. Das Reinigen is notwendig um der Faser die Möglichkeit zu geben die sprühbare Versiegelung aufnehmen zu können und den maximalen Schutz zu gewährleisten. Die Farbauffrischung ist hierbei ein positiver Nebeneffekt.

Die beiden Produkte Convertible Top Cleaner und Convertible Top Repellant sind für solche Zwecke bestens geeignet. Diese beiden aufeinander abgestimmten Produkte sind an zahlreichen Verdecken getestet und anschließend erfolgreich von unserer Kundschaft angenommen worden. Das Reinigen erfolgt durch das aufsprühen des Reinigers und der Einsatz einer weichen Bürste. Hierbei kommt es darauf an das Verdeck vorher mit einem breit gefächerten Strahl mittels HD Reinigers von groben Schmutz zu befreien. Achten Sie stets darauf nicht zu nah an das Verdeck heranzufahren, dies könnte die Oberfläche beschädigen. Der Reiniger wird direkt nach dem Aufsprühen mit der Cabrio Pferdehaar Bürste in die Faser eingearbeitet und mit viel Wasser abgespült bis kein Schaum mehr austritt. Nachdem das Verdeck vollständig abgetrocknet ist kann die Versiegelung Convertible Top Repellant aufgesprüht werden. Die Versiegelung sollte in 2 Schichten aufgetragen werden, die erste Schicht trocknet ca. 10 Minuten ab, die darauf folgende Schicht ca. 12 Std. . Fertig!

Ein Metalldach kann natürlich wie alle lackierten Oberflächen behandelt werden. Jetseal und Co. sind hierfür genau die richtigen Produkte um den Lack langanhaltend vor der Witterung zu schützen. Viel wichtiger sind die Gummidichtungen zwischen den einzelnen Elementen. Diese leider im Sommer und Winter sehr stark durch Temperaturschwankungen o.ä. . Black on Black, Natural Shine oder Silk Shine können mittels Mf Tuch aufgetragen werden und trocknen einfach ab ohne eine speckige oder fettige Oberfläche zu hinterlassen. Es sind die kleinen Dinge am Fahrzeug, welche teure Reparaturkosten verursachen können. 😉

Grundsätzlich gilt natürlich für beide Fälle die pH neutrale Handwäsche mit z.B. Mr Pink und dem Elite Deluxe Waschhandschuh. Zum einen um das Verdeck nicht unnötig stark zu beanspruchen und des weiteren um die Versiegelung lange auf der Oberfläche halten zu können.

Unsere Empfehlung:

Eine richtige Handwäsche ist kein Hexenwerk, jedoch sollte grundlegende Dinge beachtet werden um die Gefahr der Kratzer und Swirls zu vermeiden.

Wir werden oft gefragt: Wie wasche ich mein Auto richtig?

Die Antwort ist leicht: von Hand!! 😉

Hierbei sollte folgendes beachtet werden:

  • Der Einsatz eines Hochdruckreinigers ist empfehlenswert um im Vorfeld alles an „groben“ Schmutz oder leichten Staub abzuspülen. Wichtig ist, dass der HD Reinigerstrahl nicht zu nah an gewachste oder versiegelte Oberflächen rangeführt wird, da diese Schichten schnell beschädigt oder gar abgetragen werden können.
  • SB Wäsche: In der SB Wäsche sind die Tasten „Vorwäsche“ oder „Reinigungsschaum“ nicht zu empfehlen. Die hier zugeführten Reiniger entfernen den Schmutz zwar gut und schnell, jedoch sind diese nicht selten schlecht für Wachs- und Versiegelungsschichten. Die einzige Taste an der SB Wäsche sollte deshalb nur „Klarspülen“ sein.
  • Unter Handwäsche verstehen wir den Einsatz eines Eimers, Schwamm oder MF Handschuh, Shampoo und im besten Fall Schmutzfilter wie Dirt Trap oder Grit Guard. Eine „Bürstenlanze“ oder ähnliches wird nicht als Handwäsche eingestuft!! 😉
  • Kaltes bis lauwarmes Wasser reicht vollkommen aus um einen tollen Reinigungseffekt mit dem Shampoo zu erzielen. Zu heißes Wasser greift Wachsschichten wieder an und zerstört zudem die Schaumstruktur, sodass das Shampoo nicht richtig aufschäumen kann.
  • Gewaschen wird in Linien ohne großen Druck nicht in kreisenden Bewegungen. Dies reduziert die Gefahr der Kratzer / Swirls enorm und das Ergebnis ist ein glänzender, kratzfreier Lack.
  • Der Schwamm oder der Handschuh sollte während der Wäsche mehrfach ausgewaschen werden. Im besten Fall mit der 2-Eimer-Methode, diese hält einen Eimer mit klarem Wasser und einen zweiten mit Shampoo bereit.
  • Das Fahrzeug stets nass zu halten ist eine super Methode um eingetrocknete Wasserflecken zu vermeiden. Getrocknet werden muss es im Anschluss eh und die eingesetzten Trockentücher schaffen dies problemlos.
  • Gewaschen wird von oben nach unten, das heißt am Dach beginnen und ganz zum Schluss die Schwellerkanten und Felgen reinigen. Für die Felgen nutzen wir immer einen gesonderten Handschuh um die Gefahr der Swirls und Kratzer auf dem Lack nochmals zu reduzieren.
  • Auch das Trocknen des Lacks kann mit dem Einsatz der Trockentücher ohne großen Druck erfolgen, denn diese „Wassermagneten“ saugen durch leichtes Auflegen und langsames Abziehen.
  • Ganz zum Schluss empfehlen wir immer ein Detailspray aufzusprühen um den vorherigen Schichtaufbau von Versiegelung und/oder Wachs zu schützen und Monate aufrecht zu halten. Hybrid V7, P40 Detailer, Extreme Synthetic oder Speed Wipe stehen hier zur Verfügung.

Unsere Empfehlung:

Arbeiten Sie für den perfekten Glanz bei allen Fahrzeugen mit dem Glanzverstärker / Haftvermittler VertuaBond408, der Polymerversiegelung Jetseal ( 2 Schichten ) und dem XXX Wachs oder dem 5050 Pastewax. Auch das Celeste Dettaglio ist als High End Wachs bestens geeignet, das Beading ist einfach klasse.

Durch den mehrschichtigen Aufbau auf weißen / hellen Lacken ist es möglich einen Tiefeneffekt zu erzielen auf dem sonst eher flach wirkenden Lack. Jetseal sorgt hierbei für die Tiefe, deshalb sollte diese Versiegelung nach VertuaBond408 in mindestens 2 Schichten aufgetragen werden. Jede Schicht sollte mindestens 20 Minuten ablüften um ein maximales Ergebnis zu erzielen. Das anschließende Wachs sorgt für die Farbbrillanz und das Beading. Hier sind Show and Shine Wachse ganz klar im Vorteil, da diese einen NassLook erzielen und somit ein starker Unterschied zu erkennen ist.

Unsere Empfehlung:

Dunkle Lacke können extrem krasse Tiefeneffekte und Spiegelungen erzielen. Je nachdem ob eher ein tiefschwarzes Ergebnis oder ein Nasslook Effekt gewünscht ist, möchten wir hier unsere Empfehlung aussprechen:

Auch hier ist Jetseal ein absolutes „Must Have“. Diese sorgt für den Tiefeneffekt und kann in bis zu 3 Schichten aufgetragen werden. Vorher kann der Glanzverstärker Blacklight angewandt werden um evtl metallic Partikel stark hervorzuheben. Nach Jetseal sollte unbedingt ein Pastewax auftragen werden um die Farbintensität zu verstärken. Pete’s 53 oder 5050 sorgen für ein glanzvolles, spiegelndes Ergebnis. XXX Hardcore sorgt für einen Nasslook Effekt, welcher anschließend mit dem Butter Wet wax immer wieder aufgefrischt werden kann.

In beiden Fällen ist die pH neutrale Handwäsche und der Einsatz eines Detailsprays nach der Wäsche ein Garant für eine lange Standzeit und einen langen Lackschutz.

V7 Soap und der V7 Detailer sind hierfür bestens geeignet.

Unsere Empfehlung:

Matte Fahrzeuge benötigen besondere Pflege. Ein mattes Shampoo und evtl ein matter Detailer sorgen für die nötige Pflege und das seidig matte Finish. Auch das Versiegeln einer matten Folie ist mit Jetseal Matte möglich.

 

  • Der Matte Detailer wird nach der Wäsche auf ein hochwertiges Microfasertuch ( am besten ohne Saum ) gesprüht und auf dem trockenen Fahrzeug verteilt. Den Detailer nicht direkt auf das Fahrzeug sprühen, da dieses zu Farbunterschieden führen kann.
  • Die V38 Politur eignet sich bei feuchter Verarbeitung auf einer matten Oberfläche perfekt um Rakelspuren oder Fingernagelspuren zu beseitigen. Die Oberfläche wird dadurch nicht zum Glänzen gebracht ( testen sie dieses an einer unauffälligen Stelle, da Folien unterschiedlich reagieren können).
  • Jetseal matte kann nach der Wäsche auf das trockene Fahrzeug aufgebracht werden. Nutzen Sie hierbei einen W-APS Applicator und tragen eine dünne Schicht ohne Druck auf die Folie auf. Die dünne Schicht reicht vollkommen aus um die Folie zu schützen und für einen Abperleffekt zu sorgen. Nach 15 Minuten wird Jetseal matte mit einem hochwertigen Microfasertuch ( am besten ohne Saum ) wieder auspoliert, fertig. Eventuelle Spuren auf der Folie durch zu dickes Auftragen können mit dem Matten Detailer beseitigt werden.

Unsere Empfehlung:

Glanzfolierte Fahrzeuge sollten schonend behandelt werden, da diese Folien, speziell schwarze, besonders empfindlich sind. Das heißt, dass möglichst pH neutral gewaschen werden sollte mit z.B. Mr Pink oder V7 Soap. Hinzu kommt, dass ein herkömmlicher Schwamm nicht unbedingt geeignet ist um diese Oberflächen kratzfrei zu behandeln.

Waschen Sie Ihr Fahrzeug mit der bekannten 2 Eimer Methode inkl Grit Guard. Der Einsatz des Elite Deluxe Handschuhs ist besonders gut für Folien geeignet, da auch hier der Schmutz durch die extrem hohe Wasseraufnahme schonend abgewaschen werden kann ohne Kratzer zu hinterlassen. Nutzen Sie nun für die Felgen einen zweiten einfachen Handschuh um Bremsstaub von der Folie fern zu halten. Das Fahrzeug sollte jetzt auf keinen Fall mit einem Lederlappen oder Waterblade getrocknet werden, die Microfasertücher 60x90cm sind hierfür besser geeignet, da diese sehr viel Wasser aufnehmen ohne über die Folie zu kratzen.

Jetzt kann die Folie mit der Polymerversiegelung Jetseal und einem Detailspray gepflegt werden. Jetseal kann in mehreren Schichten aufgebaut werden um den Glanz zu verstärken.

Unsere Empfehlung:

Um ein Fahrzeug von Hand zu polieren sind sowohl die passenden Pads als auch die richtige Politur ausschlaggebend für das gewünschte Ergebnis. Grundsätzlich ist das Polieren von Hand möglich, jedoch sind die heutigen Lacke unterschiedlich hart bzw. weich, welches wiederum zu verschiedensten Ergebnissen führt.

 

• Die Lackkorrektur sollte natürlich auf einem sauberen und staubfreien Untergrund vorgenommen werden.

• Waschen Sie Ihr Fahrzeug gründlich und lassen Sie möglichst keine Stelle aus. Anschließend spülen Sie ihr Fahrzeug gut mit Wasser ab um den gelösten Schmutz zu entfernen.

• Nach dem Trocknen ist es empfehlenswert Oxidation, Teer, Insektenreste etc. mit einer Knete und einem Gleitmittel zu lösen / entfernen. Wichtig: waschen Sie ihr Fahrzeug erneut um Knetrückstände und gelösten Schmutz abzuspülen.

• Nun kleben Sie ggf. Gummi- / Kunststoffleisten etc. mit einem Masking Tape ab und beginnen Stück für Stück mit dem Polieren des Fahrzeugs

 

Die Politur sollte der Oberfläche entsprechend gewählt werden. Geht es lediglich um eine Auffrischung der Farbe / des Lackes ist die Paint Correction 778, die All in One Polish & Sealant oder V Line V38 die richtige Wahl. Hier nutzen Sie das Hex Logic black Applicator Pad.

Um leichte Kratzer und Swirls zu entfernen sollte ein etwas härteres Applicator Pad wie z.B. das Hex Logic white oder orange gewählt werden. Das weiße Pad kann mit der VSS, der Paint Correction 721, der V36, der V34 und der P40 Pro Polish verarbeitet werden. Die Lackoberfläche wird mittels der Schleifkörper poliert, sodass auch leichte defekte von Hand korrigiert werden können. Bitt beachten Sie, dass das Polieren von Hand nicht immer tiefe Kratzer 100% beseitigt, hierbei fehlt es an Druck, Drehzahl und ggf. auch Wärmeentwicklung.

Um punktuell tiefere Kratzer oder harte Lacke zu bearbeiten kann das orange Hex logic Hand Applicator  Pad zusammen mit der V34, der Paint Correction 700 oder in seltenen Fällen auch die V32 der V line Politurserie eingesetzt werden. Hierbei ist darauf zu achten nicht zu viel Druck auszuüben und vor allem gleichmäßig zu polieren. Achten Sie stets auf Kanten oder empfindliche Oberflächen in der unmittelbaren Nähe der zu polierenden Oberfläche.

Unsere Empfehlung:

Scheinwerfer mit stark vergilbten Kunststoffgehäusen müssen nicht zwingend ausgetauscht werden, denn ein Wechsel dieser ist mit hohen Kosten verbunden. Scheinwerfer können zu 90% wieder aufbereitet werden, sodass der sicheren Fahrt im Straßenverkehr nichts mehr im Wege steht.

Um einen Scheinwerfer sicher aufbereiten zu können ist das dementsprechende Equipment wichtig. Hierbei unterscheiden wir zwischen dem „Auffrischen“ von Hand und der „Aufbereitung“ mittels Poliermaschine.

  • Isopropanol
  • mehrere kurzfaserige Microfasertücher
  • 3M Masking Tape
  • Schleifpapier 1500er, 2000er, 3000er und Schleifblock
  • Trockenschleifsystem für eine Poliermaschine mit 75mm Backing Plate
  • Politur z.B. V Serie mit Glasperlen als Schleifanteil
  • Poliermaschinen z.B. Exzenter mit 8mm Hub und 75mm Backing Plate
  • Hex Logic Polierpads
  • Versiegelung z.B. Jetseal oder SS6

Beginnen Sie die Aufbereitung der Scheinwerfer mit einer intensiven Reinigung durch Isopropanol. Wenn der gesamte Schmutz entfernt worden ist kann der umliegende Lack mit dem 3M Masking Tape abgeklebt werden, sodass dieser durch das Schleifen nicht beschädigt werden kann.

Sowohl mit dem Schleifblock als auch mit der Poliermaschine muss nach und nach die vergilbte beschädigte Schutzschicht auf dem Scheinwerfer weggeschliffen werden. Beim Einsatz einer Poliermaschine und dem Trockenschleifsystem ist es wichtig nicht zu viel Wärme in die Oberfläche zu bringen. Längeres Schleifen mit niedriger Drehzahl ist effektiver und ermöglicht genaueres Arbeiten. Die Körnung der Schleifpapiere wird nach und nach angehoben um ein Aufpolieren durch eine Politur gewährleisten zu können. Nach mehrfacher Kontrolle und einer komplett geschliffenen / korrigierten Oberfläche ist der Einsatz einer guten Politur empfehlenswert. Auch hier ist es sinnvoll mit einer groben Körnung zu beginnen und bis zur Finishpolitur den Scheinwerfer aufzuarbeiten.

Der nun klare und glänzende Scheinwerfer sollte wieder mit einer Schutzschicht versehen werden. Der Einsatz eines Lacksprays ist zwar sehr effektiv, jedoch wird dies z.B. beim TÜV nicht gern gesehen. Läufer oder ungleichmäßig Dicke Schichten können die Lichtbrechung beeinflussen und führen zum Erlöschen der Betriebserlaubnis. Eine Polymerversiegelung oder eine Lackbeschichtung wird sehr dünn aufgetragen und nach 20 Minuten wieder auspoliert. Eine zweite Schicht ist für ein langanhaltendes Ergebnis absolut empfehlenswert.

Die pH neutrale Handwäsche und regelmäßige Fahrzeugpflege ist ratsam um ein erneutes Vergilben zu vermeiden.

Unsere Empfehlung:

Der Winter kommt in kleinen Schritten gefolgt von Salz und Schnee. Die Fahrzeugpflege ist in den Monaten der niedrigen Temperaturen alles andere als angenehm. Um möglichst wenig Last mit hartnäckigen Verschmutzungen, Salz und Schneematsch zu haben ist eine gute Vorarbeit im Herbst nötig.

Saisonfahrzeug vorbereiten:

Ein Saisonfahrzeug wird in der Regel von April/Mai bis September/Oktober gefahren und ist somit nicht dem Salz und Schnee ausgesetzt. Trotzdem ist es wichtig auch diesen Lack, die Reifen, Gummidichtungen zu pflegen und zu schütze bevor es in den Winterschlaf geht.

Um alle alten Wachs- und Versiegelungsrückstände zu entfernen empfiehlt sich eine Wäsche mit Clean Slate. Das stark reinigende Shampoo entfernt alles von der Lackoberfläche und gibt den Blick auf Kratzer, Swirls etc. frei für eine entsprechende Beurteilung. Ist es nötig den Lack zu korrigieren, Kratzer zu entfernen oder die Oberfläche einfach nur aufzufrischen kann die V Serie zum EInsatz kommen. Von extrem schleifend V32 bis reine Finishpolitur V38 ist alles dabei und für eine Korrektur oder Auffrischung mit einer Maschine oder von Hand bestens geeignet.

Anschließend folgt eine Polymerversiegelung in 2 Schichten um dem Lack die Pflege zurückzugeben und einen anhaltenden Lackschutz über Monate zu gewährleisten. Auch Gummidichtungen sowohl innen als außen sollten mit einem Dressing oder einem Gel behandelt werden, sodass diese sich über den langen Zeitraum nicht zusammenziehen oder gar spröde werden. Der Einsatz einer „Autogarage“ ist möglich, jedoch sollte diese dann nach dem Prinzip „4 Mann 4 Ecken“ an- bzw. aufgelegt werden um starkes Ziehen und Kratzen auf der Lackoberfläche zu vermeiden.

Daily Driver vorbereiten:

Ein Daily Driver kommt in den Genuss täglich oder oft gefahren und präsentiert zu werden. Im Sommer wie auch im Winter macht dies Spaß. Damit im nächsten Frühjahr keine bösen Überraschungen zum Vorschein kommen ist es wichtig eine intensive Pflege bereits im Herbst durchzuführen.

Auch hier entfernen wir die alten Schichten Wachs und Versiegelung mit Clean Slate. Anschließend beurteilen wir auch dann wieder die Oberfläche ob eine Lackkorrektur nötig ist oder eine Auffrischung ausreicht. Alte Fahrzeuge können auch mit der Paint Correction Serie poliert werden, da die Lacke oftmals weicher sind. Nun folgt der Einsatz des Haftvermittlers VertuaBond408, ein oft unterschätztes Produkt, welches die Lackoberfläche reinigt und für einen ordentlichen Haftgrund der anschließenden Versiegelung sorgt. Jetseal ist in dem Fall eine sehr fortschrittliche Versiegelung, welche in min. 2 Schichten aufgetragen werden sollte. Diese temperaturbeständige Versiegelung sorgt für einen langanhaltenden Lackschutz und einen schönen Glanz bei pH neutraler Handwäsche. Die versiegelte Oberfläche gibt Schmutz keine Möglichkeit sich festzusetzen, sodass dieser leicht entfernt werden kann.

Gummidichtungen, Reifenflanken und Kunststoffleisten sollten vor Wintereinbruch mit einem Dressing oder Gel behandelt werden um eine Rissbildung oder Verfärbung zu vermeiden. Black on Black für Gummidichtungen und Kunststoffleisten und das Trim Gel für Reifenflanken ist hier unsere persönliche Empfehlung. Alle dringen schnell in die Oberfläche ein und hinterlassen einen stark aufgefrischten Look ohne speckig oder fettig zu wirken. Die Felgen können mit Max Coat versiegelt werden oder besser noch wöchentlich mit viel Wasser und einem ordentlichen Shampoo gewaschen werden um Verfärbungen oder Beschädigungen durch Salz zu vermeiden. Das dauert max. 15 Minuten, erspart eine Menge Ärger und schont den Geldbeutel. Das Fahrzeug im Winter regelmäßig von unten mit dem HD Reiniger zu bearbeiten ist eine ratsame und schnell zu erledigende Möglichkeit auch hier Salzpartikel abzuspülen bevor Schäden entstehen. Sicherlich hat nicht jeder die Möglichkeit sein Fahrzeug auf eine Bühne zu fahren, hierbei reicht es aber schon aus von allen 4 Seiten den breit gefächerten Reinigerstrahl unter das Fahrzeug zu halten und mit reichlich Wasser und geringem Druck eine Menge Straßenschmutz abzuspülen.

Unsere Empfehlung:

Gelbe oder orangene Punkte auf dem Lack bedeuten nicht/nicht immer, dass das Fahrzeug oder die gesamte Karosse zu rosten beginnt.

In den meisten Fällen sprechen wir hier von Flugrost auf dem Lack, welcher sich ganz besonders auf weißen Lacken abzeichnet. Diese rostigen Flecken/Punkte entstehen durch Anhaftung von z.B. Bremsstaub auf dem Lack, welcher nach bereits kurzer Zeit zu rosten beginnt. Wichtig ist nun, dass die Rostpunkte nicht einfach mit einer Politur und einem Pad “wegpoliert” werden, sondern mit speziellen Flugrostentfernern lösen und abwaschen.

D-Con V3 ist ein solcher Flugrostentferner, welcher einfach auf den bereits gewaschenen Lack gesprüht wird. Durch den im D-Con V3 befindlichen Wirkindikator verfärben sich die Rostpunkte nach kurzer Zeit stark lila und verlaufen am Lack. Lassen Sie den D-Con V3 Reiniger nicht abtrocknen und vermeiden Sie den Einsatz unter direkter Sonneneinstrahlung.

Hat sich der Lack an den befallenen Stellen deutlich sichtbar verfärbt wird D-Con V3 einfach mit dem pH neutralen Shampoo und einem MF Schwamm oder Handschuh abgewaschen. Der Lack muss in den seltensten Fällen anschließend noch geknetet werden.

Unsere Empfehlung: